Hallo Ihr Lieben,

ich hab wieder was älteres rausgekramt.
Das hat aber diesmal seinen Grund, denn die liebe Krokodilli feiert den
zweiten Geburtstag ihres Blogs und hat folgende Aufgabe gestellt:

Schreibt einen Blogpost und teilt mir darin mit, was eurer Meinung nach das Schönste ist, was ihr jemals gebastelt habt, quasi eure absolute Nr.1. Begründet, warum ihr das so seht...

Okay, da musste ich erstmal in mich gehen. Das Journal Jar  für meine Mutter fiel mir gleich ein, und das ist auch wirklich schön, aber meine Wahl fiel dann doch auf ein anderes Projekt, dass ich Euch noch nicht gezeigt hatte... eine Buchkarte.

Ich glaube, dieses Ding war mit eines der aufwändigsten Sachen, die ich je gebastelt habe.
Die Buchkarte entstand nach diesem Workshop .
Vorausgegangen war allerdings eine Anleitung beim SEME, bei der mir
aber die Maße nicht gefielen. 
Diese Karte hier ist jetzt fast DIN A5 groß.

Und weil die Kroko-Heike ja auch gleich noch wissen will,
WARUM ich eben genau diese Karte ausgesucht habe,
gibt´s auch noch die kleine (gemeine) Geschichte dazu
(die ich immer noch witzig finde...):




Ich sollte für meine Mutter eine Karte zur Hochzeit von Freunden machen. Blöderweise kam Simones Buchkarte zu dem Zeitpunkt bei mir an, als meine Eltern zu Besuch waren.

Hab mir nichts weiter dabei gedacht, bis...

Als ich Tage später meine Mom dann fragte, ob ich denn für´s Geldgeschenk einen Umschlag innen in die Karte machen sollte (wohlgemerkt - es ging "nur" um eine Karte) sagte sie folgendes (festhalten und laaangsam lesen):
"Ach nee, da kann ich ja gleich eine Karte im Laden kaufen... Ein bisschen spektakulärer darf´s ja schon sein. ...oder soll ich lieber Deine Stempelsimone fragen?"

HÄH ?!

Also gut, da hatte sie mich aus der Reserve gelockt...

Und mir gleich mehrere Nachtschichten angetan *hmpf* 

 
Und das ist dann dabei rausgekommen.
Ich muss zugeben, sie gefällt mir auch wirklich gut.
Aber da geht ja ein Papier drauf *kopfschüttel*
:





Und mal von der anderen Seite...



Von oben sieht sie ja tatsächlich aus, wie eine "normale" Karte *gg*

Ihr seht, ich hab gewischt und distressed was das Zeug hält.
Und falsche Nähte durften genausowenig fehlen, wie die Papierrosen und die Halbperlen....
Und ich darf mal betonen, dass ich zur Abwechslung dann doch mal Designpapier benutzt habe.


Damit der Deckel schön schließt hab ich Magnetscheiben eingebaut.
Eine Schleife beim Buch mag ich nicht so gern.




Wenn man sie aufklappt sieht sie allerdings dann schon nach ein bisschen mehr aus.

Hier ist es mit dem Designpapier schon wieder vorbei.
Ich hab die Hintergründe lieber wieder selber gestempelt und gewischt und distressed *g*




Die Rückseite war eher langweilig, aber ein wenig musste da schon drauf,
wenn der Rest schon so beladen ist.


So, und nu noch die gewohnten Close-ups:

Das Motiv ist von Whiff of Joy und ich finde es wunderschön.
Allerdings dauert es auch ganz schön lange es zu colorieren.


Coloriert hab ich wie üblich mit meinen Albrecht Dürer Aquarellstiften,
habe aber mit Twinklings H²Os goldene Akzente gesetzt.
Die sieht man hier ganz gut.
Ebenso wie die Ministrasssteinchen, die auf jedem Blümchen  kleben.



Der runde Text ist von Lilly of the Valley. Ich dachte, der passt ganz gut zu einer Hochzeit.
Ich hab den Textkreis mit 3D Pads aufgeklebt.




Hier wieder das obligatorische Blumenarrangement *lach*


Auf den Buchrücken gehörten selbstredend die Namen der Brautleute.
Die Buchstaben hab ich mit meinem kostbaren Lieblingsalphabet "Olivia" von Quickutz gestanzt.


Der Spruch auf der Innenseite war bei meiner eigenen Hochzeit auf den Einladungskarten
und da die Braut der Liebe wegen von Köln nach Norderney gezogen ist,
fand ich den Text und den Kompass ziemlich passend. 


Die Karte kam sehr gut an beim Brautpaar.
Meine Mutter hatte sie in Folie verpackt, so dass die Brautleute sie auch gleich sehen konnten.
Und weil ich wusste, dass zumindest die Braut meine Arbeit zu schätzen weiß,
hab ich das auch besonders gerne gemacht.


Dann will ich jetzt mal ins Lostöpfchen hüpfen, denn die 
liebe Heike hat zum Bloggeburtstag dieses sensationelle,
total riesige, unfassbar großzügige Candy spendiert.


Ihr Lieben, ich wünsch Euch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Steffi

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte es Euch versprochen, ich hab noch was ausgegrabenes für Euch.

Und zwar ist das eine Geburtstagskarte für einen ehemaligen Nachbarn, der immer völlig fasziniert ist, wenn Karten eben nicht nur schnöde Karten sind (und zudem auch noch selbstgebastelte Karten zu schätzen weiß)

Die letzten Jahre war er verwöhnt. Einmal bekam er eine Kullerkarte, nämlich diese hier *klick* , ein ander mal war´s eine Neverendingcard, die ich Euch noch nachreichen kann.

Also musste auch zum letzten Geburtstag wieder eine Karte mit Bewegung her.

Diesmal hab ich mich für eine Ziehkarte entschieden. Ich find sie super und der Beschenkte fand sie toll.

Ihr könnt ja mal schauen...





Entschuldigt die Qualität der Fotos, die sind diesmal unterirdisch schlecht.
Weiß auch nicht, was ich da veranstaltet hab *rotwerd*

Ich hab das Kärtchen wieder ganz bewusst schlicht gehalten.
Männerkarten brauchen ja keine Plümchen und dergleichen.



Es hat ein wenig gedauert, bis das Geburtstagskind hinter die Technik der Ziehkarte gestiegen war...

Man zieht rechts aus dem Ausschnitt die innere Karte raus und
*tadaaaa* erscheint gleichzeitig auch noch eine linke Seite.

Na das ist ja ein Ding. *lach*


Auch hier wieder das Motto: Weniger ist mehr. 
Rechts war Platz für persönliche Glückwünsche und links der Textstempel,
von dem ich dachte, ich hätte ihn noch nicht benutzt *ups*




Hier ist mal ein close-up des Motivs. Ich find den kleinen Muffinbäcker soooooooo süß!
Coloriert hab ich wie immer mit meinen Albrecht Dürer Aquarellstiften.



Die linke Seite war unspektakulär. Den Cupcake hab ich mit
Filzstiften eingefärbt und dann gestempelt.





Ich mag vor allem die Farbkombi braun/türkis. Passt auf jeden Fall zu 
einem Schokoladenthema wie Cupcakes *grins*


Und was sagt Ihr? Gefällt sie Euch? 


Ich wünsch Euch was.
Liebe Grüße
Steffi


Nachtrag:

Es wurde nach einer Anleitung gefragt... Ich hab ja meine erhaltene
Fertigkarte auseinandergebaut um zu sehen, wie das funktioniert,
aber diese Anleitung hier ist auch völlig okay *klick*
Viel Spaß beim nachwerkeln!

Hallo Ihr Lieben,

schon wieder ich...

Ich bin ganz happy, denn in den Untiefen unserer Speichermedien hab ich gleich
zwei Projekte (bzw. die Fotos davon *lach*) wiedergefunden.

Und die möchte ich Euch gerne zeigen...

Das erste ist ein Geburtstagskuchenbausatz nach Miris Anleitung *klick* 

Es war eine Auftragsarbeit von einer Nachbarin, der ich zuvor auch
einen Bausatz geschenkt hatte.

Ihrer sah so aus:



Ich hatte leider nicht soviel Zeit, daher hab ich schlicht einen schönen Fotokarton genommen und nur schnell das Textfeld gestanzt und die Blume drapiert. Gefallen hat es ihr trotzdem *g*




Die Blume ist aus Bazzill Cardstock gestanzt, ein wenig in Form gebogen und mit Stempelfarbe gewischt. So bekommt sie schön Struktur. Innen noch einen Knopf und fertig.




Die Fotos hab ich vor dem Befüllen gemacht. Beim nächsten, der Auftragsarbeit,
hab ich auch von innen eine paar Aufnahmen...



Vorgabe war: orange/gelb

...und natürlich hatte ich KEIN Designpapier, was mir dazu gefiel. Also selber stempelt. Die Hintergrundstempel von Impression Obsession sind ja grandios. Davon hätte ich gern noch mehr. Bei mir wären sie wohl auch ganz gut aufgehoben *lach*





 Ich glaube beim nächsten Mal kleb ich was auf die Kalorienangabe.
Das ist ja ernüchternd...

Innen drin befindet sich ein Minikuchen, ein Päckchen Streichhölzer,
eine Kuchenkerze und eine Anleitung zur Benutzung der Gegenstände.
Da hab ich leider kein Foto gemacht  :( 
Das ist aber mit Sicherheit nicht der letzte Bausatz, den ich gemacht habe. 
Ich finde die Idee nämlich superklasse.

Die Schachtel selber ist diesmal kein Pizzakarton, wie in der Anleitung, sondern eine Box mit Deckel.
Ich mag es nicht so, wenn die losen Ecken von der Pizzabox abstehen.



Die Blume ist wieder gestanzt, gebogen und mit dem Prägestift maltretiert und gewischt.
Und weil ich kein passendes Brad hatte, hab ich ein weißes genommen,
mit Folienstift orange angemalt und dann ordentlich mit Stickles beglittert.
Die Blätter hat das Plümchen vor allem deshalb, weil mir bei
dem ganzen gelb/orange ein Kontrast fehlte.


Die nächsten Tage zeig ich Euch dann noch das zweite verschollene Projekt,
aber jetzt könnt Ihr mir ja erstmal sagen, was Ihr hiervon haltet.

Macht Ihr da die vorgegebene Pizzabox, oder sind Euch Stülpschachteln auch lieber?


Viele liebe Grüße
sendet Euch 
Steffi

Hallo Ihr Lieben,

damit es hier nicht schrecklich langweilig wird, zeig ich Euch ein Kärtchen,
das ich vor einer ganzen Weile gemacht habe.

Ich hab doch tatsächlich mal Designpapier verwendet. Unfassbar.
Die Karte ist verhältnismäßig schlicht, aber mir gefällt sie gut,
weil sie so schöne Farbkontraste hat.

Ihr könnt ja mal schauen...


Ich hab Papierblumen verwendet und rote Strasssteinchen. Dinge, die ich lange nicht
benutzt habe, die mir aber hier immer noch ganz gut gefallen.



Das Motiv hab ich, wie üblich, mit Albrecht Dürer Aquarellstiften coloriert. Nur das Schneckenhaus ist mit Twinklings H²O bemalt, weshalb es so schön schimmert.



Es glänzt aber nicht so dolle, wie man anhand der Fotos jetzt vermuten könnte. Es kommt ganz darauf an, wie das Licht darauf fällt, wie man hier ganz gut sehen kann...
Ach so, und der runde Text wurde mit 3D Pads aufgeklebt, daher der hellblaue Schatten darunter.



Ich hoffe, ich kann Euch die Tage mal wieder was Neues zeigen. Es liegt bereits eine halbfertige Karte auf meinem Schreibtisch, aber die liebe Zeit fehlt mir gerade damit weiterzumachen. 
Zumal ich dauermüde bin. Das Wetter macht einen aber auch träge...
Euch auch?
Und was denkt Ihr von der Karte? Zu schlicht? 

Liebe Grüße und einen kuscheligen Abend wünscht Euch
Steffi

Hallo Ihr Lieben,

ich hab Euch etwas herbstliches mitgebracht...

Da Ihr ja meine Inchie-Karten so mögt, leg ich mal nach.

Diese hier hab ich für meinen Ex-Chef gemacht, der nach wie vor
jedes Jahr eine Geburtstagskarte von mir bekommt.


Ich mag sie gern, denn ich mag Herbstfarben sehr und das hier ist genau mein Ding.
Viele Kleinigkeiten zu entdecken und trotzdem Männertauglich.

Ihr könnt sie Euch ja mal anschauen...


Diesmal hab ich auch die Innenseite gestaltet.


Und weil es so viel zu entdecken gibt, kommen jetzt hier eine Menge close-ups...





So richtig viel Schnickschnack konnte ich ja auf eine Karte für eine Mann nicht drauf machen,
aber ein paar Halbperlen...

ein ausgestanztes Blatt...

einen Knopf...


und ein Papierbändchen konnte ich mir dann doch nicht verkneifen *gg*



Und zum Schluss noch mal die Inchies zum näher ansehen.

Die Blätterranke hab ich in braun angestempelt und noch mal mit Stiften schattiert.
Und bei allen Inchies hab ich fleißig die Ränder mit braun gewischt.


Die Schnörkelranke ist mit einem mehrfarbigen Stempelkissen gestempelt, daher der Farbverlauf. Bei den Blättern und den Kringeln hab ich meine Aquarellstifte zur Hand genommen.
Und es ist unschwer zu erkennen, dass ich den Distresser von Tim Holtz liebe *gg*



So, das war jetzt aber eine Bilderflut...
Ist noch jemand da? Echt? Alle Achtung.

Natürlich würde ich mich, wie immer, über einen Kommentar freuen.

Bei den Stempelhühnern steht unter meinen Beiträgen:
"Lob oder Kritik sind wie immer ausdrücklich erwünscht"

Das selbe gilt natürlich auch hier...

Ich wünsche Euch morgen einen schönen, kuschelige Herbstsonntag.


Liebe Grüße
Steffi

Über mich

Hallo, mein Name ist Steffi, im www als Stampmaniac unterwegs. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Immer wenn die Zeit es zulässt - meist nachts - sitze ich am Basteltisch und stemple Karten, Geschenke oder Verpackungen. Über Lob freue ich mich genauso wie über konstruktive Kritik.

Follower

Powered by Blogger.



Die von mir gezeigten Werke habe ich selber erstellt, sofern nicht anders angegeben. Sie sind mit unterschiedlichen Materialien diverser Firmen entstanden bei denen auch das jeweilige Copyright liegt.

Alle Inhalte dieses Blogs wurden sorgfältig zusammengestellt und veröffentlicht. Ich übernehme dennoch keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Informationen.

Fotos und Texte von diesem Blog dürfen ohne meine ausdrückliche Zustimmung nicht veröffentlicht werden.

Ferner distanziere ich mich von dem Inhalten externer Links. Für diese ist ausschließlich deren Anbieter haftbar.